By using this website you agree to our use of cookies for the purposes of advertising, statistics, customization of our website to individual needs of its users and other. If no changes are made to cookie settings cookies will be saved in the memory of your device. Find out more: Cookie Policy. By using our services, you're agreeing to our Cookie Policy.
Unendliche Vielfalt. Wir schaffen einen einzigartigen Raum.

de

Individuelle Büromöbel – effizient entwickelt und gefertigt
01.07.2016

Alles wird immer individueller, das trifft auch auf Büromöbel zu. Statt Katalogware mehr schlecht als recht in vorhandene Räume zu puzzeln, greifen immer mehr Firmen zu individuellen Lösungen. Zudem lässt sich eine Corporate Identity im Unternehmen durch individualisierte Möbel ausdrücken. Das stellt Möbelhersteller wie Nowy Styl Group, den drittgrößten Büromöbelhersteller in Europa, vor ganz neue Herausforderungen.

Nowy Styl Group führte die Branchenlösung 3DExperience "My Product Portfolio“ ein, die vom Entwurf und Styling über die Konstruktion und Simulation eine umfangreiche Auswahl von Funktionen bietet. Zu Grunde liegt eine integrierte Datenverwaltung, die eine intensive Zusammenarbeit aller am Prozess Beteiligten fördert. Sehr wichtig ist dabei die Auswahl von passenden Grundmodulen, aus denen sich dann effizient die individuellen Lösungen maßschneidern lassen – hierbei helfen die Produktkonfiguratoren. My Product Portfolio ermöglicht das Implementieren von Design-for-cost-Strategien, um auch bei individuellen Lösungen den Preispunkt des Kunden treffen zu können.

Sehr wichtig im Möbelbau sind die vielfältigen und regional oft unterschiedlichen Regularien und gesetzlichen Vorgaben vom Brandschutz und Sicherheitsbestimmungen über Ergonomie bis hin zu den verwendeten Rohstoffen. Produkte lassen sich jederzeit gegen diese Vorgaben analysieren, so dass schon in der Produktentstehungsphase sichergestellt ist, dass keine kostspieligen Änderungen notwendig werden, weil beispielsweise ein falscher Werkstoff verwendet wurde.

Gerade bei langlebigen Investitionsgütern wie der Büroausstattung ist es wichtig, dass die Ausstattung für eine angenehme Atmosphäre sorgt und schön aussieht. Früher war dies oft eher ein Ratespiel als eine fundierte Entscheidung, denn es standen nur und kleine Stoffmuster als Basis für diese wichtige Entscheidung zur Verfügung. Mit Hilfe der modernen Visualisierungswerkzeuge kann Nowy Styl Group heute mit geringem Aufwand aus den 3D-Modellen lebensechte Visualisierungen und sogar Animationen erstellen, die dem Kunden eine sehr gute Vorstellung davon geben, wie seine Arbeitsumgebung aussehen wird.

“Jeder unserer Kunden hat spezifische Anforderungen, die eine individuelle Analyse, Raumplanung und Produktion erfordern. Wir sind stolz darauf, dass unsere Konzepte das Design und die Technik in Balance halten“, sagt Tomasz Bardzik, CTO, Nowy Styl Group. “Die Branchenlösung My Product Portfolio von Dassault Systèmes hilft unseren technischen Abteilungen, mit Partnern und Zulieferern besser zu kommunizieren und Probleme sehr früh im Prozess zu erkennen, was wiederum die Produktqualität verbessert. Diese Fähigkeiten reduzieren Entwicklungszeit und –kosten und verkürzen die Time-to-Market.“

Wir gestalten Fußballgefühle – Frankreich 2016
01.07.2016

Parc Olimpique Lyonnais

Das Stadium wurde im Januar 2016 eröffnet. Es ist eines der größten Stadien in dem die Fußball-Europameisterschaft 2016 ausgetragen wird und das erste private Fußballobjekt in Frankreich.

Den Auftrag für die Realisierung des Stadions in Lyon gewann die Nowy Styl Group Marke Forum Seating im Dezember 2014. Den Generalunternehmer überzeugte die Qualität und Widerstandsfähigkeit der Produkte wie auch der konkurrenzfähige Preis. Von großer Bedeutung und somit auch entscheidend war, dass die Nowy Styl Group komplexe Lösungen für verschiedene Zonen im Stadion liefern kann - von der Bestuhlung der Tribünen, bis hin zum VIP Bereich oder dem Konferenzraum für Presseveranstaltungen.

Allianz Riviera Stadion in Nizza

Durch die professionelle Projektierung vertraute das Unternehmen Vinci Construction der Marke Forum Seating auch die Arbeiten in Nizza anvertraute.

Der Bau des Stadions Allianz Riviera wurde 2013 beendet. Das Objekt wird als eines der ökologischsten Stadien der Welt angesehen. Die auf ihm verbauten viertausend Sonnenpaneele erzeugen Energie, eine spezielle geothermale Installation ist für die Heizung zuständig und das Bewässerungssystem der Stadionplatte nutzt des Regenwasser, das auf dem Dach in vier Speichern gesammelt wird.

Im Jahr 2015 mussten die Sitze ausgetauscht werden. Durch die professionelle Projektierung vertraute das Unternehmen Vinci Construction der Marke Forum Seating auch den Austausch der Sitze im Stadion in Lyon an. Die Gruppe hat sich mit der Zusage einen straffen Zeitplan gesetzt und erfüllte die Umsetzung während der zweimonatigen Spielpause der französischen Liga.

Stuhl Abacus

Das Design erhielt der Stadionsitz Abacus von Rebecca Stewart vom international anerkannten Architektenbüro Arup. Für dieses Produkt hat die Designerin den FX Award erhalten, der ür internationale Designexzellenz verliehen wird.

„Der Stadionsitz ist der einzige Gegenstand, mit dem der Fan sozusagen direkten Kontakt hat und das viele Stunden lang. Deshalb sollten die Sitze von der Qualität des ganzen Objekts zeugen, sie müssen einen guten ersten Eindruck machen, der bis zum Schlusspfiff anhält“, meint die Designerin.

Der Sitz Abacus sorgt für Sitzkomfort bei Fans in Frankreich, Finnland, Irland, Ungarn, Kasachstan, der Türkei, Bulgarien und Polen. Er passt sowohl in kleinere Sportstätten, solche wie das Stadion in Termaliki Bruk-Bet in Nieciecza in Kleinpolen, als auch in große Objekte, solche wie die Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft 2016. Sie werden in der Kunststofffertigung der Nowy Styl Group hergestellt. Die Produktion ist im Stande täglich rund 500 Stühle herzustellen. Die Produktion eines Sitzes dauert im Schnitt drei Minuten. Zur Produktion dieser Menge werden 1800 Kilogramm Kunststoff verwendet.

Weitere Aufträge in Frankreich

Zur Zeit realisiert Forum Seating weitere Aufträge in Frankreich. In l’îlot Fontenoy-Ségur, der neuen Administrations-Hauptstadt des französischen Kanzlers werden 450 Sitze des Modells Unit auf einer modularen Tribüne montiert. Das Objekt soll im Sommer 2017 eröffnet werden. Zusätzlich ist im Frühjahr 2017 die Eröffnung des renommierten Konzertsaals Cité Musicale in Paris, in dem sich 4300 Sitze des Modells Fen und eine Teleskoptribüne, hergestellt von der Nowy Styl Group, befinden wird. Bei dieser Realisierung arbeitet das Forum Seating Team mit dem bekannten Unternehmen Bouygues zusammen.

In Polen, Deutschland, Frankreich, der Schweiz, England, Belgien, Slowakei, der Tschechischen Republik, Rumänien Ungarn, der Türkei, Russland und der Ukraine – in allen diesen Ländern, deren Mannschaften in Frankreich spielen werden, befinden sich unsere Mitarbeiter. Aus diesem Grund können wir mehr als nur ein Team anfeuern. Allen Fußballspielern wünschen wir viel Erfolg!

Nowy Styl Group begeisterte mit „NEW WORK“ spielerisch in Berlin und Stuttgart
18.05.2016

Gegenwart trifft Zukunft. „Zwei spannende Seminartage voller innovativer, praxisnaher Impulse und mit Mehrwert für die Arbeitswelt von heute und morgen“, versprach die Nowy Styl Group den Interessierten an NEW WORK, ihrer neuen und außergewöhnlichen Seminarreihe. Die Resonanz? Applausverdächtig - sowohl in Berlin als auch in Stuttgart. Denn nach den Workshop-Premieren waren sich die Teilnehmer und Kunden des Büromöbelspezialisten – es handelte sich in erster Linie um designaffine und planerisch tätige Fachhandelspartner und Objekteinrichter – mehr als einig: „Der Event hat die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen“.

Großer Zuspruch in der Landeshauptstadt

Tatort Berlin, Nordostdeutschland. Die Nowy Styl Group freut sich, nun auch in der Landeshauptstadt „vor Ort“ präsent zu sein: Am 16. und 17. März 2016 fand die Eröffnung des Showrooms in Berlin im feierlichen, ungezwungenen Rahmen statt. Und nur wenige Wochen nach dem „Opening“ fiel am 6. und 7. April schließlich auch dort der Startschuss für die interaktive Eventreihe NEW WORK. „Das Seminar stieß schon im Vorfeld auf solch großen Zuspruch, dass wir umgehend die ursprünglich geplante Anzahl von 12 auf 30 hochspezialisierte Teilnehmer erweitert haben“, erklärt Corinna Graf, Marketingleitung der deutschen Niederlassungen.

Die Brennpunkte

Flexible Arbeitswelten, Generation Y+Z, Grundlagen kommunikatives Arbeiten, Büroraumformen und Planungsmethodik, Flächeneffizienz und Office-Changemanagement sind nur einige genannte Brennpunkte, die auf der Agenda standen und im Workshop NEW WORK diskutiert wurden. Die teilnehmenden Fachkräfte interessierte dabei speziell das Thema „Arbeitsplatzgestaltung“.

Genauer, die jeweiligen, individuellen Konzeption eines Arbeitsplatzes unter Berücksichtigung wesentlicher Aspekte - wie Kollaboration und Flächeneffizienz. An dieser Stelle kam schließlich der aktuelle Ausstellungshöhepunkt in Berlin - und auch Highlight der anderen deutschlandweiten Showrooms - perfekt ins Spiel: Play&Work, das jüngste Büromöbelsystem der Nowy Styl Group.

Ausstellungshighlight sowie Dreh- und Angelpunkt

Am Puls der Zeit liefert die Nowy Styl Group mit Play&Work genau die Antworten auf Fragen, Bedarf und Anforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Play&Work, entworfen vom Design Studio WertelOberfell, ist die innovative und ganzheitliche Arbeitsplatzlösung der Nowy Styl Group als Einrichtungskonzept für den Open Space. Das Büromöbelsystem zielt dabei exakt auf die Schlagworte „Kollaboration. Kommunikation und Konzentration“ ab.

Der Mitarbeiter im Mittelpunkt – für die Kunden

Fachkräfte und Experten der Branche wissen bestens: Mit dem Menschen im Zentrum des Geschehens, sind die drei oben genannten Komponenten und ihr Zusammenspiel, entscheidend für effiziente Ergebnisse und Höchstleistungen der Mitarbeiter. Heute und für die Zukunft. „Bei den Workshops binden wir Play&Work vor allem ein, um die Seminarinhalte maximal praxisnah zu verdeutlichen und zu unterstreichen“ erklärt Corinna Graf. „Neben der Nähe zur Praxis und einer durchgehend lockeren Atmosphäre, überzeugten unsere Referenten - Jens Puchalla und Jörg Bakschas - die Teilnehmer. Besonders betonten sie das Wissen und die kompetente Art und Weise der beiden, Inhalte so gekonnt zu vermitteln.“

Der besondere Mehrwert

NEW WORK bietet den Teilnehmern dabei noch einen ganz besonderen Mehrwert: Seminarbesucher, die sich dem Thema „Arbeitsschutz im Büro“ verschrieben haben und Quality Office Berater (kurz „QO-Berater“) sind, werden für NEW WORK zertifiziert. „Sie erhalten dabei sogar 12 Quality Office Punkte. Das entspricht der Höchstpunktzahl, die mit einer Veranstaltung überhaupt zu erreichen ist“, sagt die Marketingleiterin.

„Work hard - play hard“

Tatort Stuttgart, Süddeutschland. „Auf in die zweite Seminarrunde“, hieß es dann am 12. und 13. April 2016, im neuen, erweiterten Showroom-Stuttgart. NEW WORK war sozusagen Auftakt zur anschließenden Ausstellungseröffnung und ermöglichte den Fachhändlern, schon vorab einen exklusiven Einblick in den Showroom zu erhaschen. Die Seminarreihe ist auch hier besonders positiv angekommen. Erneut waren die Teilnehmer von den Inhalten, der Umsetzung und dem allgemeinen Aufbau begeistert. Auch in Stuttgart waren die maximal 20 gebotenen Plätze wiederrum schnell ausgebucht und der Veranstalter musste zahlreiche Anmeldungen ablehnen. Graf resümiert: „Der Erfolg bestärkt uns in der Bedeutung der vermittelten Inhalte für unsere Zielgruppe.“

Am 14. April 2016, ab 14 Uhr, war dann „Spielzeit“ angesagt: der Showroom-Stuttgart wurde offiziell eröffnet. „Die Ausstellung war von Anfang bis zum Ende durchgehend bestens von unseren verschiedenen und interessierten Fachhandelspartnern besucht. Gefreut hat es uns auch, dass sich viele der Seminarteilnehmer die Eröffnung nicht entgehen lassen haben. Insbesondere fanden unsere Gäste in Stuttgart die Raumaufteilung und Zusammenstellung der verschiedenen Bürosituationen als äußerst gelungen. Darüber hinaus waren sie von unseren Produkten und Marken sehr angetan“, fasst Marina Ebenhöch, Mitarbeiterin der Marketing Abteilung von Nowy Styl zusammen. Für die Nowy Styl Group steht fest: Der Showroom Stuttgart wird künftig ein wichtiger Treffpunkt mit Kunden sein. Highlight des Abends war der Key Note Speaker, Paul Johannes Baumgartner. Er referierte zum Thema „Vom Kunden zum Fan“ und präsentierte den Gästen auf unterhaltsame Weise „wie sie Kunden für ihr Unternehmen begeistern können“. Die Euphorie sprang auf die Besucher über und anschließend ließ die rund 80-köpfige Gesellschaft den Abend gemütlich mit Net(t)working, Musik und einem köstlichen Flying Buffet ausklingen.

NEW WORK in den deutschlandweiten Showrooms

Die Nowy Styl Group lädt weiter ein. Nach Berlin, Stuttgart und Steyerberg, wo das Seminar mit 40 Teilnehmern wieder komplett ausgebucht war, sind die nächsten Stationen für der Seminarreihe NEW WORK: Showroom-München (11./12. Mai 2016) und Showroom-Düsseldorf (14./15. Juni 2016).

Erneut zwei Siege im internationalen Designwettbewerb - Red Dot Award 2016
28.04.2016

Nowy Styl Group sichert sich mit ihrer jüngsten, innovativen Bürolösung Play&Work sowie dem Freischwinger aus der Stuhlfamilie SitagTeam den „Oscar“ unter den Design-Auszeichnungen.

Nur das Beste für Einzelsieg und Mannschaftspiel

Kompromisse? Bringen nichts, lautet die Überzeugung und Philosophie der Nowy Styl Group. So brachte der Einrichtungsspezialist als die Lösung für das Büro der Zukunft jüngst das Möbelsystem Play&Work auf den Markt. Vom Design Studio WertelOberfell entworfen ist Play&Work die Antwort der Nowy Styl Group als innovatives Konzept für den Open Space.

Mit dem Menschen, den Mitarbeitern, im Zentrum, konzentriert sich Play&Work auf optimale Kommunikation, Kooperation und Konzentration - sagt Corinna Graf, Marketingleitung der deutschen Niederlassungen. - Es ermöglicht Arbeitnehmern, mit den dynamisch ändernden Aufgaben Schritt halten zu können und sich gleichzeitig weiterzuentwickeln.

Die Designer Gernot Oberfell und Jan Wertel haben dazu einen echten Eye-Catcher entworfen. Bewusst inspiriert vom Bauhaustil, vereinten sie ästhetische Kunst mit höchster Funktionalität, Ergonomie und Nachhaltigkeit. Ob Mannschaftsspiel oder Einzelsieg - mit „Material maximal“ und einem „Design im Einklang mit Leistung, Preis und Flexibilität“, lässt Play&Work die Zukunft in jedes Büro einziehen.

Dabei ist das System in zahlreichen Facetten und allen Nuancen zusammenstellbar – wobei der individuelle Charakter eines Unternehmens mit dem Stil von Play&Work herausgearbeitet und unterstrichen wird - erklärt Jens Puchalla.

Jetzt überzeugte sich die Jury beim Red Dot Award 2016 selbst davon, dass die innovative Produktlösung der Nowy Styl Group hält, was sie verspricht - und es sich dabei nicht nur um schöne Worte handelt.

Auf den „Roten Punkt“ gebracht oder „The Oscar goes to…“

Der vom Essener Design Zentrum vergebene Red Dot Award wird auch als „Design Oscar“ bezeichnet. Die Konstellation der Juroren wechselt dabei jährlich: Rund 41 anerkannte und erlesene Experten aus der ganzen Welt sichern mit ihrem Fachwissen das hohe Qualitätsniveau des Wettbewerbs. Das Ergebnis erfolgt größtmöglich praxisnah, denn in einem mehrtägigen Evaluationsprozess entscheiden sie direkt am Produkt. 2016 schrieb sogar eine Rekordzahl: In der Kategorie „Produktdesign“ reichten Hersteller und Designer aus 57 Nationen dieses Mal insgesamt rund 5.200 Neuheiten ein. Die Nowy Styl Group trat mit dem Möbelsystem Play&Work und dem Freischwinger der Stuhlfamilie SitagTeam in den Kategorie „Büromöbel und Bürostühle“ an den Start.

Jetzt ist die Entscheidung offiziell: Es ist weder Zufall, noch einfach nur Glück - der Einrichtungsspezialist setzte sich erneut erfolgreich bei der internationalen Konkurrenz durch und holte sich mit Play&Work in der Kategorie Büromöbel die Auszeichnung Red Dot Award : Product Design 2016.

Diese ganz besondere Prämierung für Play&Work ist dabei nicht der erste Streich, welcher den Designern gelang. Vor wenigen Monaten wurde das Möbelsystem mit den Iconic Award ausgezeichnet. Einem Wettbewerb bei dem die Vernetzung der Welten Architektur und Einrichtung prämiert wurden: Spezialisten kürten innovative Spitzenprodukte der Branchen sowohl in ihrer elementaren Bedeutung als auch in ihrem holistischen Zusammenspiel. Der Erfolg von Play&Work spricht für sich - auch in diesem Spielfeld.

Mit ergonomisch neuen Standards und einer innovativen und attraktiven Designsprache gewinnt zudem der Freischwinger der SitagTeam Stuhlfamilie den renommierten Red Dot Product Design Award 2016.

Der Beisteller, entwickelt im Hause Sitag – Tochtergesellschaft der Nowy Styl Group mit Sitz in der Schweiz - wirkt filigran und bietet gleichzeitig höchsten Sitzkomfort, er passt in seiner Leichtigkeit in moderne, flexibel genutzte Büroräumlichkeiten und strahlt Standhaftigkeit und Selbstbewusstsein aus. Den herausragenden Sitzkomfort erhalten die der filigranen Linienführung entsprechenden flachen Sitzpolster durch eine zusätzliche Gurtnetzpolsterung.

Die gesamte Stuhlfamilie SitagTeam ist außergewöhnlich, und der Freischwinger in seiner selbstbewussten Leichtigkeit passt hervorragend in innovative Arbeitswelten - sagt Sitag CEO Toni Lee - So ist es gelungen, moderne Ergonomie und hohe Designqualität innovativ zusammenzubringen.

Die feierliche Preisverleihung wird am 4. Juni 2016 bei der Red Dot Gala im Essener Aalto-Theater stattfinden. Anschließend wird Play&Work und SitagTeam mit den anderen prämierten Produkten in Museen für zeitgenössisches Design „live“ zu besichtigen sein – zusätzlich zu den Ausstellungen in den Showrooms der Nowy Styl Group.

Entscheidende Bewertungskriterien

Play&Work von Oberfell und Wertel überzeugte dabei die Jury in ihrem ganzheitlichen Orientierungsrahmen. Übrigens sind die beiden jungen, ehrgeizigen Designer der internationalen Szene bereits aufgefallen: So wurde eines ihrer Werke „Fractal“ in die Dauerausstellung des Metropolian Museum of Art in New York aufgenommen. Weiter ist ihre, die für die Nowy Styl Group entworfene Möbellinie für Managerbüros „eRange“ auf zahlreichen Märkten – mehr als - gut angekommen.

Die gesamte Stuhlfamilie SitagTeam zu der auch der ausgezeichnete Freischwinger gehört, stammt vom Designteam 2DoDesign und überzeugt optisch auf der ganzen Linie. So setzt die Führung des Rahmens, welche wie ein umlaufendes Band anmutet, bewusst ein außergewöhnliches Designmerkmal.