Jeder gute Entwurf beginnt mit einer überzeugenden Idee. Wir inspirieren Sie mit unserem KNOW-HOW, teilen unser Expertenwissen und erarbeiten für Sie die besten Lösungen. Erfahren Sie mehr über unsere Forschung, unsere Berichte und Empfehlungen.

Wir sind ein erfahrener Experte, unabhängiger Hersteller und kompetenter Berater. Erfahren Sie mehr über uns – unsere Geschichte, die Strategie der nachhaltigen Entwicklung und die Werte, auf die wir uns stützen.

Sie möchten gerne Kontakt mit uns aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Wir verfügen über Wissen, praktische Erfahrungen sowie Möglichkeiten, die sich aus unserem einzigartigen Know-how ergeben. Wir beraten unsere Kunden im Bereich der Büroeinrichtung und wählen dafür effiziente Lösungen und Produkte. Lernen Sie die Herausforderungen moderner Büros kennen und erfahren Sie, wie wir gemeinsam Antworten darauf finden können.

Mehr Bewegung im Büro

Jeder, der sich für das Thema „Ergonomie am Arbeitsplatz“ interessiert, kennt vermutlich die goldene Regel: "Alles in Reichweite". Jetzt ist es jedoch höchste Zeit, sie zu vergessen. Unser Körper braucht Bewegung: Denn nach Feierabend im Fitnessstudio zu trainieren oder Joggen zu gehen reicht definitiv nicht aus. Sie brauchen auch während ihres langen Arbeitstages mehr Bewegung. Die Lösung hierfür ist ein richtig gestaltetes Büro!

Modernes Bürodesign muss sich auf verschiedene, flexible Arbeitsplatzlösungen konzentrieren - anstelle der einheitlichen Standardpositionen von gestern. Mitarbeiter sollten die Möglichkeit haben, regelmäßig ihre Positionen zu ändern – so werden mehr Dynamik und Bewegung im Büro sichergestellt. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei nicht nur ein Stuhl an sich, sondern vielmehr die kleinen Veränderungen, die Raum schaffen und Menschen dazu ermutigen, sich mehr zu bewegen.

Warum ist Bewegung im Büro so wichtig? „Täglich sind wir hier mindestens acht Stunden – und das ist eine lange Zeit. Verbringen wir diese nun ausschließlich im Sitzen, dürfen wir nicht erwarten, dass irgendeine körperliche Aktivität außerhalb des Büros das ausgleichen kann“, erklärt die Physiotherapeutin Aleksandra Zachara.

Laut James Levine, Professor für Medizin an der Mayo Clinic in Rochester (Minnesota), sollten wir uns jede Stunde mindestens 10 Minuten bewegen oder stehen. Ist das überhaupt möglich? Ja - aber unsere Büroräume müssen dies auch zulassen. Der Schlüssel zum Erfolg ist die richtige Gestaltung des Arbeitsplatzes.

Anordnung des Raumes

Zuallererst muss die Anordnung der Räumlichkeiten den Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, ihre Arbeitsweise und Gewohnheiten zu verändern. Im Bürobereich sollte es Zonen geben, in denen Besprechungen abgehalten werden können: Vorzugsweise in stehender Position - nicht nur bezüglich dem Mehr an Bewegung, sondern auch, um die Meetings effizienter zu gestalten und die Zeiten zu verkürzen. Die beste Ausstattung für solche Plätze sind hohe Tische mit Hockern oder ausgleichenden Stehhilfen. Eine hervorragende Möglichkeit für mehr Bewegung kann auch ein Spaziergang ans andere Ende des Büros sein - zum Drucker oder zu einer Telefonkabine, in der sie konzentriert und ungestört sprechen können. Stühle mit hohen Rückenlehnen und Armstützen eignen sich übrigens auch perfekt für Telefonkabinen. Räume, die für das konzentrierte Arbeiten ausgerichtet sind, geben Mitarbeitern nicht nur die Chance, effektiv zu arbeiten - sondern ermutigen sie auch, die Position zu wechseln und sich zu bewegen.  

Einzel- sowie Teamarbeitsplätze sollten so gestaltet sein, dass sie die Menschen zum Bewegen anregen. Dies kann zum Beispiel durch angebrachte Hochschränken über den Schreibtischen erreicht werden: Einerseits fordern sie die Mitarbeiter regelrecht zum "Turnen" auf, wenn sie die höchsten Regale erreichen möchten - und anderseits verbessern solche Schränke auch die Akustik im Raum. Eine weitere Idee wäre, das Festnetztelefon so zu platzieren, dass sie - um abheben zu können - vom Schreibtisch aufstehen müssen. Natürlich ist das nicht die richtige Lösung für Menschen, die den größten Teil ihrer Arbeitszeit telefonieren müssen.

Biodynamisches Sitzen

Eines ist jedoch nicht zu vergessen: Das Entscheidende für jeden gesunden Arbeitsplatz ist der Stuhl, der das biodynamische Sitzen ermöglicht. Zum Beispiel ermöglicht die S-MOVE-Mechanik, Bewegungen in allen drei Dimensionen. Dabei passt sich der Stuhl sanft den natürlichen Bewegungen des menschlichen Körpers an und legt den Schwerpunkt bei Belastung geschickt auf die eigene Achse. Während einer Bewegung bewirken solche Mechaniken, dass die Körpermuskulatur umfassend stimuliert wird: von den Nacken-und Rumpf- über die Beckenmuskeln sowie einschließlich der Muskelgruppen, die die einfache Haltung des Körpers garantieren.

Ewa Górska, Vorsitzende des Hauptausschusses der Polnischen Gesellschaft für Ergonomie, die vom CREE (Zentrum für die Registrierung europäischer Ergonomen) Euro-Ergonomista zertifiziert wurde, unterstreicht die Bedeutung solcher Sitzlösungen: "Dank der speziellen Mikro-Mechanismen, nimmt der Mensch statt der statischen Haltung eine stabile Sitzposition ein – das bewirkt, dass zugleich der gesamte Bewegungsapparat durchgehend aktiviert ist. Das ist wichtig, denn schließlich weiß man inzwischen, dass eine lang andauernde statische Position die Hauptursache für Muskel-Skelett-Erkrankungen ist. Weiter ist bekannt, dass langfristige Immobilität pathologische Veränderungen verursacht, die später nur schwer wieder rückgängig gemacht werden können oder irreversibel werden. So wirkt sich selbst die geringste Balance während des Sitzens äußerst positiv auf alle Systeme unseres Körpers aus – und das nicht nur auf den Bewegungsapparat, sondern auch auf Nerven, Kreislauf, Verdauungstrakt und Atemwege."

Die patentierte GLIDE-TEC-Mechanik wirkt dagegen beispielsweise auf etwas andere Weise. Er ermöglicht ergonomisch sinnvolle Wechselbewegungen im Sitzen - von einer Position mit einem geraden zu einem runden Rücken. Dabei bietet er ausreichend Bewegungsfreiheit, während die Hände mit der Tastatur oder dem Schreibtisch in Kontakt bleiben können. Die GLIDE-TEC-Mechanik unterstützt die Wirbelsäule in jeder Position. Forschungen von Prof. Dr. Wilke und später von Dr. Rohlmann haben gezeigt: Sitzen in einer Liegeposition, mit leicht gerundetem Rücken, reduziert die Belastung der Wirbelsäule sehr deutlich.

Anordnung des Raumes

Zuallererst muss das Layout des Raumes die Möglichkeit der Wahl einer Arbeitsweise annehmen. Im Bürobereich sollte es Zonen geben, in denen Besprechungen abgehalten werden können: vorzugsweise in stehender Position, die nicht nur die notwendige Bewegungsdosis bietet, sondern auch die Effizienz der Diskussionen erhöht und die Zeit der Besprechungen verkürzt. Gute Ausrüstung für solche Orte sind hohe Tische mit Hokern, vorzugsweise mit ausgleichenden Stützhockern. Eine hervorragende Gymnastik ist auch ein Spaziergang zu einem Drucker in einem abgelegenen Teil des Büros oder eine Telefonzelle, wo Sie eine ruhige Konversation haben können. Die Rolle der Stände wird durch hohe eingebaute Sessel perfekt erfüllt. Räume, die im Fokus stehen, geben den Mitarbeitern nicht nur die Möglichkeit, effektiv zu arbeiten, sondern neigen auch dazu, die Position und ein wenig Bewegung zu verändern.

Darüber hinaus sollten Einzel- und Teamarbeitsplätze so gestaltet sein, dass sie den Benutzer zum Bewegen bewegen, zum Beispiel durch den Einbau von Hochschränken mit Schreibtischen, die nicht nur zum "Turnen" beim Erreichen der höchsten Regale anregen, sondern auch den akustischen Komfort verbessern. Eine weitere Idee ist, das Telefon so aufzustellen, dass Sie vom Schreibtisch aufstehen müssen, um es aufzuheben - natürlich ist das nicht die richtige Lösung für Leute, die es für den größten Teil ihrer Arbeitszeit verwenden.
 

Biodynamischer Sitz

Denken Sie daran, dass das grundlegende Element eines jeden gesunden Arbeitsplatzes ein Stuhl ist, der einen biodynamischen Sitz bietet. Beweg dich nicht ohne es. Der S-MOVE-Mechanismus ermöglicht beispielsweise Körperbewegungen in drei Dimensionen und passt sich den natürlichen Bewegungen des menschlichen Körpers an. Die Bewegung findet nach der Achse des Schwerpunkts des menschlichen Körpers statt. Während der Aktivität, die durch solche Mechanismen verursacht wird, wird die Aktivität der Muskulatur unbewusst stimuliert, einschließlich der Muskelgruppen, die eine einfache Haltung des Körpers garantieren, wie die Muskeln der Nacken-, Rumpf- und Beckenmuskulatur.

Die Bedeutung solcher Lösungen unterstreicht Ewa Górska, Vorsitzende des Hauptausschusses der Polnischen Gesellschaft für Ergonomie, die vom CREE (Zentrum für die Registrierung europäischer Ergonomen) Euro-Ergonomista zertifiziert wurde. "Die Mikro-Mechanismen der Mechanismen verursacht, statt der statischen Position, die die Hauptursache für Muskel-Skelett-Erkrankungen ist, nehmen wir eine stabile Position, in der das Bewegungs-System nicht in Ruhe bleibt. Und es ist bekannt, dass langfristige Immobilität pathologische Veränderungen verursacht, die später nur schwer wieder rückgängig gemacht werden können. Mit der Zeit werden sie irreversibel. Selbst das leichteste Gleichgewicht wirkt sich äußerst positiv auf alle Systeme unseres Körpers aus, nicht nur auf den Bewegungsapparat, sondern auch auf die Nerven, den Kreislauf, den Verdauungstrakt und die Atemwege. "

Der GLIDE-TEC-Mechanismus zum Beispiel hat eine etwas andere Wirkung. Sein patentiertes Design ermöglicht ergonomisch optimal die Form des Rückens von gerade zu rund im Sitzen zu verändern. Es bietet Bewegungsfreiheit, während Ihre Hände ständig mit der Tastatur oder dem Schreibtisch in Kontakt bleiben. Die Wirbelsäule in jeder Position wird unterstützt. Forschung von prof. Dr. Wilke und dann Dr. Rohlmann haben gezeigt, dass das Sitzen in einer Liegeposition mit leicht gerundetem Rücken die Belastung der Wirbelsäule sehr deutlich reduziert.
 

Funktionelle Lösungen

Moderne Bürodrehstühle mit patentierten Mechaniken garantieren das dynamische Sitzen. Weiter helfen zusätzliche Lösungen, wie beispielsweise geteilte oder flexible Rückenlehnen, dass wir uns nahezu unwissentlich bewegen. Die von Wissenschaftlern entwickelten Duo-Back-Stützen, belasten weder Wirbel noch Bandscheiben - sondern stärken die Muskeln, die unsere Wirbelsäule umgeben. Außerdem folgen sie der Rückenbewegung ihres Benutzers. Das führt dazu, dass einzelne - an der Wirbelsäule sowie auch an Armen und Hüften verlaufende – Muskeln gestrafft und gelockert werden.

Leider wurden noch keine Stühle erfunden, die uns die Arbeit abnehmen. Wahrscheinlich wird es sie auch nie wirklich geben. Obwohl es diejenigen schon gibt, die es fast tun. Denken Sie jedoch daran: Auch die modernste Technik kann die eigene körperliche Aktivität nicht ersetzen. Fazit: Lassen Sie uns ab sofort (gemeinsam) mehr bewegen!
 

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Datenschutzerklärung

Bitte bestätigen

Willkommen

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher, unser Angebot unterscheidet sich von Land zu Land. Bitte wählen Sie die gewünschte Region aus.

Nach oben